Naturheilkunde gegen Bluthochdruck

Hier erfahren Sie interessante Einzelheiten zu einem Thema, mit dem die Hälfte aller Deutschen zu kämpfen hat: Bluthochdruck.

Und ich glaube, Sie kennen mich inzwischen gut genug um zu ahnen, dass ich Ihnen auch zu diesem großen Thema eine extrem interessante Behandlungsmethode aus der Naturheilkunde mitteilen kann. Wie Sie wissen, legen wir in unserer Praxis  sehr großen Wert auf naturheilkundliche Behandlungsmethoden, sind hier aber sehr wählerisch. Wir empfehlen normalerweise nur Therapien, die ihre Wirksamkeit durch medizinische Untersuchungen  bewiesen haben. Denn auch in der Naturheilkunde wird viel Geld mit Methoden verdient, die bestenfalls eine Placebowirkung haben.


Bluthochdruck (Hypertonie) ist häufig. Und mit steigendem Lebensalter erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, von Bluthochdruck betroffen zu sein. Während nur etwa jeder Zehnte der unter 30-Jährigen an Hypertonie leidet, hat sich ihre Verbreitung bei den unter 50-Jährigen schon verdreifacht. Bei Menschen, deren Lebensalter über 60 Jahren liegt, werden durchschnittlich nur bei jedem 4. Patienten normale Werte ermittelt. In Deutschland haben etwa 44 Prozent der Frauen und 52 Prozent der Männer einen zu hohen Bluthochdruck. Als erhöht gilt ein Blutdruck am 140/90 mmHg (=Millimeter Quecksilbersäule  - früher wurde der Blutdruck ähnlich wie die Körpertemperatur im Quecksilberthermometer mit einer quecksilberhaltigen Messapparatur bestimmt. Daher diese Bezeichnung für die Blutdruckhöhe).
Bluthochdruck ist nicht nur lästig, weil man plötzlich Medikamente einnehmen muss, sondern er ist auch gefährlich: Internationale Studien belegen zudem, dass er die Ursache für etwa 50 Prozent der weltweiten Todesfälle durch Schlaganfälle ist. In Deutschland resultieren mehr als 400.000 Todesfälle aus Hypertonie bedingten Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Um eine Behandlung führt also kein Weg herum. Aber gibt es wirklich keine anderen Therapiemethoden als die üblichen Medikamente wie Betablocker & Co?

Coenzym Q10 gegen Hypertonie

Coenzym Q10, das viele von Ihnen als Inhaltsstoff von Anti-Aging-Hautcremes kennen werden, kann erhöhten Blutdruck in der Hälfte der Patienten deutlich senken. Dies war das Ergebnis von fünf Untersuchungen.
In einer japanischen Studie erhielten 20 Patienten täglich durchschnittlich 100 Milligramm Coenzym Q10. Hierdurch sank der obere (systolische) Wert des Blutdrucks um durchschnittlich 19 mmHg und der untere um 6 mmHg. Ähnliche Ergebnisse erbrachte eine italienische Untersuchung. Eine US-amerikanische Studie zeigte mit durchschnittlich 60 Milligramm Coenzym Q10 eine systolische Blutdrucksenkung von 17 mmHg nach einer Behandlungszeit von 12 Wochen, wobei 45 Prozent der Patienten überhaupt keine Blutdrucksenkung zeigten. Coenzym Q10 wirkte also entweder gut oder gar nicht.
Eine norwegische Untersuchung erbrachte ein ähnliches Ergebnis: 109 Patienten mit Bluthochdruck, die bis zu drei verschiedene Blutdruckmedikamente einnahmen, testeten Coenzym Q10. Der Blutspiegel an Coenzym Q10 wurde gemessen und durfte unter der Einnahme einen Minimalwert nicht unterschreiten (2 µg/ml). Das Ergebnis war beeindruckend: 51 Prozent der Teilnehmer war nach einer Behandlungszeit von 3 Monaten frei von sämtlichen Blutdruckmedikamenten. 40 Prozent zeigten darüber hinaus noch eine verbesserte Herzaktion im Herz-Ultraschall.
Coenzym Q10 war insgesamt sehr gut verträglich und führte nicht zu Blutdruckabfällen, die bei „normalen“ Blutdruckmedikamenten zum typischen Nebenwirkungsspektrum gehören.
TIPP: Testen Sie 2 mal 100 Milligramm Coenzym Q10 täglich (z.B. vom Kräuterhaus St. Bernhard www.kräuterhaus.de , www.vitaminexpress.de oder www.supersmart.eu ). Versuchen Sie dann – in Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt – Ihre Blutdruckmedikamente vorsichtig zu reduzieren und führen Sie die Einnahme von Coenzym Q10 dann lebenslang weiter. Optimal wäre die Blutuntersuchung auf Coenzym Q10 um sicher zu gehen, dass der Spiegel bei mindestens 2,0 µg/ml (Mikrogramm pro Milliliter) liegt.

Hibiskustee

Hier noch ein Tipp für Teeliebhaber (zu denen ich nicht gehöre – von Tee wird mir meist übel): Eine andere Untersuchung hat gezeigt, dass erhöhter Blutdruck auch durch Hibiskustee gesenkt werden kann. Ärzte aus Pennsylvania erzielten mit täglich einem halben Liter Hibiskustee vor dem Frühstück eine gleich gute Blutdrucksenkung wie mit einem herkömmlichen Blutdruckmedikament (25 Milligramm Captopril).

Akupunktur

Auch diese Methode führte in mehreren Untersuchungen zu einer Blutdrucksenkung, die allerdings weniger ausgeprägt als die durch Coenzym Q10 und Hibiskustee war. Wir empfehlen Akupunktur von Hypertonie daher eher dann, wenn auch andere Krankheiten wie z.B. Schmerzen oder Schlafstörungen zu akupunktieren sind.